2. ARTcalluna – 22 | 23 August 2020

1 2 3

Sa, 18.08.2018 - Müden, Baven, Hermannsburg und Oldendorf

1. ARTcalluna am 18. und 19. August 2018

Premiere des Festivals für Kunst, Kultur und Kulinarik

13 KUNST-Stationen in Müden, Baven, Hermannsburg und Oldendorf

Müden

Alter Friedhof

Im historischen Treppenspeicher konnte die Ausstellung zur Entwicklung der Friedhofsanlage und zur Kirchengeschichte besichtigt werden.

Historische Wassermühle

Im Ausstellungsraum zeigte Jürgen Eggers seine Fotoausstellung „Landschaften vor der Haustür“

St. Laurentius Kirche

Ein Höhepunkt der 1. ARTcalluna war das Livekonzert von Blue Terrace. Die Band bot moderne, lebendige Versionen klassischer Bluestitel. Bei Kirchenführungen konnte auch der freistehende Glockenturm bestiegen werden.

Müllernhof

Der Müllernhof lud mit seinen historischen Gebäuden, dem Café Ole Müllern Schün und verschiedenen Läden zum Verweilen ein. Über die angebotenen Führungen konnte man viel über die Historie des Hofes erfahren.

Im alten Reitstall von Müllernkontor gab es spannende Objekte aus unterschiedlichen Designdisziplinen zu sehen. Kinder hatten ihren Spaß bei einem Druckworkshop des Ateliers „Allernixe“. Der Celler Fotograf Roman Thomas stellte einige seiner hochwertigen Fotos aus und die Textildesignerin Ute Ketelhake ihre Wohntextilien.

Kulinarisch konnte man sich mit französischem Flammkuchen und ARTcalluna-Seco verwöhnen lassen.

Winkelhof

Die alte Hofanlage des Winkelhofes liegt idyllisch direkt an der Örtze.

Magdalena Kotwica zeigte Ihre spezielle Malerei mit Kaffee, Kohle, Pastell und Acryl auf Leinwand, Holz oder Papier. Gisela Tobias präsentierte Aquarelle und Bilder aus Acryl und es gab Gelegenheit Ihr bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Alexander Nitsche las auf dem Örtze-Floss eine skurrile Erzählung aus der norddeutschen Tiefebene.

Wildpark Müden (Örtze)

Die Bilder einer Malaktion für Kids wurden an diesem Wochenende ausgestellt.

Baven

Dornhoff

Neben den üblichen hofeigenen Produkten gab es zur ARTcalluna eine Auswahl von Käsespezialitäten zu Wein und Bier, eigene Hähnchenfleisch- und Kartoffelgerichte sowie Leckeres vom Grill.

In einer Ausstellung im alten Kuhstall präsentierte Erich Langholf seine Fotografien. Von der Geburt eines Kalbes bis zur Herstellung des hofeigenen Rohmilchkäses hatte er typische Arbeitsabläufe der Landwirtschaft festgehalten.

Regionale Künstler zeigten im Bauerngarten ihre Werke aus Holz, Metall und Beton.Am Abend wurde der Schaftstall des über 500 Jahre alten Dornhoffs zur Bühne. Die Band „Just for Fun“ aus Fassberg gab ein Konzert. Rock, Blues und Pop sowie Cover-Songs im eigenen Stil konnten begeistern und sorgten für einen gelungenen sommerlichen Abend im August. Im großen Bauerngarten stellten folgende Künstler aus:

  • Andreas Klid (Holz- und Metallkunst)
  • Erich Langholf (Fotografie)
  • Gisela Nietzke (Gilas Tonecke)
  • Markus Nietzke (Sukrams Figurentheater)
  • Dietlind Rodehorst (Farbenergien im Wandel)
  • Johannes Rothfuchs (Holz-Design aus freien Stücken)
  • Ralf Schmidt (Steinvögel & Metallarbeiten)
  • Ute Winterhoff (Beton-DEKO)
Banner<br>Müllernkontor in Müden<br><p class='minortext'>© Maren Springhorn</p> Lesung von Alexander Nitsche auf dem Örtzefloß<br>Winkelhof in Müden<br><p class='minortext'>© Karen Mahn</p> Metallobjekte von Andreas Klid<br>Dornhoff in Baven<br><p class='minortext'>© Jürgen Eggers</p> Töpfern<br>Lebenskunst in Ton und Farbe in Hermannsburg<br><p class='minortext'>© Jürgen Eggers</p> Stempelworkshop<br>Müllernkontor in Müden<br><p class='minortext'>© Maren Springhorn</p> Textildesign<br>Müllernkontor in Müden<br><p class='minortext'>© Jürgen Eggers</p> Flammkuchen und Stempelworkshop<br>Müllernkontor in Müden<br><p class='minortext'>© Maren Springhorn</p> Garten des Dornhofes in Baven<br>Dornhoff in Baven<br><p class='minortext'>© Jürgen Eggers</p> Fotoausstellung von Erich Langholf<br>Dornhoff in Baven<br><p class='minortext'>© Doris Hennies</p> Magdalena Kotwica<br>Winkelhof in Müden<br><p class='minortext'>© Doris Hennies</p> Betonkunst von Ute Winterhoff<br>Dornhoff in Baven<br><p class='minortext'>© Jürgen Eggers</p> Drehen an der Töpferscheibe<br><br><p class='minortext'>© Silke Häußler</p> Konzert von Blue Terrace<br>Kirche in Müden<br><p class='minortext'>© Jürgen Eggers</p> Fotoausstellung von Roman Thomas<br>Müllernkontor in Müden<br><p class='minortext'>© Maren Springhorn</p> Holzobjekte von Johannes Rotfuchs<br>Dornhoff in Baven<br><p class='minortext'>© Jürgen Eggers</p>

Hermannsburg

St. Peter-Paul Kirche

Hier gab es einen Gottesdienst zum Thema Kunst („Wenn Engel uns begegnen...“) mit musikalischer Begleitung. Zwei Kunstwerke – ein Engel von der Filzerin Stephanie Hantzko und ein Engel vom Bildhauer Wladimir Rudolf – schmückten an diesem Tag die Kirche

  • Elena Bokelmann (Fotoausstellung „Kindergartenglück“)
  • Andrea Derigs (Gesang & Gitarre)
  • Stephanie Hantzko (Engel-Gewand)
  • Wladimir Rudolf (Engel-Skuptur)

ATELIER am MARKT

Das ehemalige Stallgebäude des über 350 Jahre alten Brinkhofs öffnete sich als Kunstscheune. Viele Objekten aus der Werkstatt der Hausherrin und Künstlerin Isabella Colling weckten das Interesse – kleine und große Kunstwerke, Gartenfeen oder Ferdervieh, Wassermänner oder keramische Blüten.

Bereits am Freitagabend spielte der Singer-Songwriter Sascha Santorineos. Instrumentiert mit Gitarre und Mundharmonika stellen seine Deutsch versprachlichten Melodien eine akustische Hommage an eine Welt dar, so wie sein könnte, sollte und leider selten in Realität ist.

  • Isabella Colling
  • Vanessa Gaede (Studio für Innendesign)
  • Sascha Santorineos (Singer-Songwriter)
  • Karin Wiese (Puppen Waldorf Art)

Heimatmuseum

Im Museumsgebäude war die Sonderausstellung „Mörser, Mumien und Medikamente, 200 Jahre Hermannsburger Apotheke“ geöffnet. Der Celler Kulturlandschaftsforscher Florian Friedrich nahm die Zuhörer im Häuslingshaus mit auf eine kulturhistorische Bilderreise. Anhand von Fotos und historischen Karten bot er Einblicke in die gewachsene Kulturlandschaft des Landkreises Celle. Er präsentierte Relikte der jagenden Herzöge, der Flößerei sowie der Heideimkerei.

Auf dem Freigelände waren folgende Künster vertreten:

  • Kristina Basenau (Naturschutz-Jugend im NABU)
  • Stephanie Hantzko (Filz & Kunst)
  • Waldkindergarten Hermannsburg (Kunst-Installation aus Naturmaterialien)
  • Werner Kunz (Malerei)
  • Karin Livingston (Stuhlflechten)
  • Anne Tostmann (Korbflechten in Skulpturen)

Restaurant La Taverna

Die Kulturinitiative AugenSchmaus aus Hermannsburg präsentierte die Fotoausstellung „Im Augenspiegel“ von Erich Langholf und Bruno Legeai.

Lebenskunst in Ton & Farbe

In der kleinen, hellen Kellerwerkstatt von Silke Häußler entstehen individuelle Einzelstücke und Gebrauchskeramik. Hier konnten Besucher mit einem Batzen Ton an der fußbetriebenen Töpferscheibe ihre Fähigkeiten im Drehen erkunden und ein Gefühl für das Material Ton bekommen.Stefanie Fuentes-Schreiber ließ sich bei der Arbeit an Holzskulpturen über die Schulter schauen.
Die Kinder konnten riesengroße, bunt schillernde Seifenblasen herstellen.

Im abgedunkelten Werkstattraum konnte man bunte, farbenfrohe Bilder (Malen aus der Intuition) mit viel Leuchtkraft genießen.

In gemütlicher Atmosphäre gab es neben der Kunst auch Mandelkuchen und handgebrühten Biokaffee.

Oldendorf

Rabehof

Auf der historischen Hofanlage leben drei Generationen und betreiben mit großer Leidenschaft die Landwirtschaft. Zur 1. ARTcalluna gab es den beliebten Jazz am Sonntagnachmittag mit Pizza und Flammkuchen aus dem Steinbackofen.

  • Mirko und Band (Jazzmusik)
  • Werner Kunz (Skulpturen aus Holz)

Zur Übersicht