2. ARTcalluna – 22|23 August 2020

A D H L M P R W

Alter Friedhof Müden | ATELIER am MARKT | Dornhoff | Heil- und Lebenskunst | Heimatmuseum Hermannsburg | Restaurant La Taverna | St. Laurentius Kirche | MÜLLERNKONTOR | St. Peter-Paul Kirche | Rabehof Oldendorf | Historische Wassermühle | Wildpark Müden | Winkelhof

St. Laurentius Kirche

Mit dem Bau des Kirchengebäudes wurde bereits im Jahre 1185 begonnen und im Jahre 1217 wurde die Kirche dem Heiligen Laurentius geweiht.

Kirchengebäude
Kirchengebäude
St. Laurentius Kirche Müden …
Foto: Jürgen Eggers

Der damals aus Feldsteinen und Findlingen errichtete viereckige Bau ist über die Jahrhunderte mehrfach durch Umbauten verändert worden.

So wurde der freistehende hölzerne Kirchturm im 16. Jahrhunderts auf einem Fundament aus Findlingen errichtet. Auch das Kircheninnere wurde mehrfach umgebaut. Sowohl die Wände als auch das Gewölbe waren mit reichhaltigen Bemalungen verziert.

Zwei Bronzeglocken mit einem Gewicht von 600 kg und 1000 kg bilden das Geläut der Müdener Kirche. Die größere stammt wahrscheinlich aus dem 16. Jahrhundert. In den beiden Weltkriegen musste sie zur Materialbeschaffung abgeliefert werden, jedoch kehrten beide Glocken danach unbeschädigt zurück.


Die Band Blue Terrace
Die Band Blue Terrace
Foto: BLUE TERRACE GbR
Blick zum Altar
Blick zum Altar
St. Laurentius Kirche
Foto: Jürgen Eggers
Blick zur Orgel
Blick zur Orgel
St. Laurentius Kirche
Foto: Jürgen Eggers

Die Orgel von 1864 verfügt über 17 Register und als Besonderheit hat sie eine schaltbare Kopplung des oberen Manuals an ein Keyboard mit 176 Orgelregistern.

Kirchenführungen

Sa.+So., 18.+19.08.2018 – 11:30 Uhr

Turmführungen

Sa.+So., 18.+19.08.2018 – Sa.,18:00 Uhr | So.,12:00 Uhr

St. Laurentius Kirche • Alte Dorfstraße 16 • 29328 Müden (Örtze)

Koordinaten: 52.875992 – 10.116048

☎ 0 50 53 / 90 39 08 0

kirche-fassberg-mueden.wir-e.de/aktuelles

⛝ Karte ausblenden
Der gewählte Ort liegt in der Kartenmitte. Weitere Infos durch Klick auf die blinkende Markierung.

Künstler, Aussteller und Teilnehmer dieser KUNST-Station

▲ Nach oben